Mittwoch, 28. Juni 2017

Girls Night Out

Da ich ja zur Zeit nicht ins Kino kann, ist Nathi für mich gegangen und hat sich schon "Girls Night out" für euch angesehen. Er läuft ab morgen (29.06.2017) in den Kinos an. Vielen Dank Nathi und euch viel Spaß beim Lesen und dann ins Kino gehen! ;)

Die Hochzeit der besten Freundin und der dazugehörige Junggesellenabschied. Davon träumt jede beste Freundin und auch die Braut freut sich – normalerweise – auf entsprechende Party. Wenn man nicht gerade mitten in den Wahlkämpfen stecken würde und entsprechend unter Druck steht.
Aber bevor ich euch mehr erzähle, hier erst mal der Trailer:



Worum geht’s überhaupt? Kurz zusammengefasst: Jess (Scarlett Johansson) heiratet! Ihre besten Freundinnen aus der Collegezeit, allen voran Alice (Jillian Bell) planen für Jess die beste Junggessellinnenabschiedsparty in Miami. Zwar ist Jess anfangs nicht begeistert, da sie aktuell mitten in den Wahlkämpfen steckt, gibt aber ihrer besten Freundin zur Liebe nach. Anfangs ist auch noch alles schick, bis zu dem Moment, wo der Stripper auftaucht und eine Handlung den ganzen Abend verändert. Aufgrund des Todesfalls des Strippers reihen sich einige Entscheidungen aneinander, die einen wichtigen Einfluss auf den ganzen Abend nehmen. 

Was mich an dem Film wirklich überrascht hat, ist, dass es sich hierbei nicht nur um eine nette Komödie handelt. Tatsächlich ist es so, dass man zum Ende hin die Anspannung dann doch merkt und auch zwischen den Freundinnen sich einiges zuträgt, was ich in mancherlei Hinsicht sogar gut nachvollziehen kann, wenn ich ehrlich bin. Also es ist nicht nur eine dumme Komödie, sondern der Film bringt zum Schluss sogar noch eine Message rüber. Die Freundschaft der Mädels – vor allem von Alice und Jess – steht im Mittelpunkt. Es ist nett aufgezogen.

Ich habe mich gefreut den Film ansehen zu dürfen. Alleine die Tatsache, dass Colton Haynes (Teen Wolf, Arrow, San Andreas) mitspielt war für mich einer der Gründe, den Film anzusehen. Seine Rolle ist zwar nun nicht so wichtig und groß, aber es war trotzdem nett ihn mal wieder auf der Leinwand zu sehen. Trotzdem muss ich sagen, dass ich mir den Film tatsächlich nicht im Kino ansehen würde. Versteht mich nicht falsch, er ist wirklich nett, aber nichts wofür ich ins Kino gehen würde. Man kann ihn sich gut und gerne mit der besten Freundin, einem Glas Wein und kleinen Snacks gemütlich vor der Couch ansehen, reicht in meinen Augen vollkommen aus.

Habt ihr den Film gesehen? Plant ihr vielleicht sogar gerade eine Junggesellenparty? Oder findet ihr diese eher übertrieben?





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen