Samstag, 4. März 2017

Verfluchtes Blut: Skylar von Samy Hale



Dank dem Eisermann Fantasy Leseclub durfte ich das Buch lesen. Schaut auf der Facebook Seite vorbei. Man muss sich für den Leseclub bewerben und mit viel Glück gehört man zu den 20 Auserwählten dazu ;)

So jetzt zum Buch =)
Skylar ist eigentlich wie ein ganz normales Mädchen aufgewachsen. Sie hat einen guten Job, eine beste Freundin mir der sie auch zusammen arbeitet und sie lebt alleine. Sie hat schon früh ihre Eltern verloren, wo von sie immer noch Alpträume hat. Nicht das sie von Alpträumen geplagt ist und von Kollegen auf der Arbeit genervt, da kommt auch noch ein total arroganter Kerl in ihr Leben, der sich für unwiderstehlich hält.

Auf einer Vernissage von ihrer Arbeit taucht nicht nur der arrogante Kerl, Koen, auf, sondern auch andere fiese Leute. An dem Tag dreht sich Skylars Leben komplett. Nach und nach wird ihr aufgezeigt, dass ihr Leben, was sie gelebt hat, gelogen war. Ihre eigentliche Mutter ist eine mächtige Dämonin und Koen und auch ihre beste Freundin Cherry gehören zu einer Organisation die da sind um Skylar zu beschützen. Koen wird irgendwann interessanter und nicht nur Skylars Hüter, Skylar fühlt sich zu ihm hingezogen, doch kann Koen ihr widerstehen? Kann die Organisation Skylar beschützen?


Also am Anfang mochte ich Skylar, zwischendurch war sie mir einfach zu naiv und dumm und zum Ende hin wurde sie wieder sympathisch. Für mich war es schwer nachvollziehbar dass sie nur an Koen dachte, obwohl ihr grade gesagt wurde, ihre Welt die sie kannte ist nicht wahr. Solange der nervige Dämon da war, war alles gut. Somit kommen wir auch schon zu Koen, der echt komisch ist. Er stößt Skylar oft von sich weg, kann ihr aber auch nicht widerstehen. Es erinnert schon ein wenig an Mr. Grey und Mrs. Steele. Da ist mein großes Problem gewesen, es ist sehr sexlastig und ich mag sowas nicht unbedingt lesen.
Aber am Ende lernt man die Charaktere kennen, grade bei Koen versteht man zum Ende wieso er so ist, wie er ist. Was vieles verständlicher macht.

Die Geschichte ist gut. Es gibt hier und da Fehler im Buch oder im Satzbau. Aber wenn ich das jetzt richtig mit bekommen habe, beziehungsweise gelesen habe, ist es das erste Buch von Samy Hale und das ist gut. Es ist ausbaufähig, aber man kommt rein.
Ich muss sagen das ich zwischen durch wirklich Probleme hatte zu lesen und ich wirklich überlegt hatte es abzubrechen, aber jetzt will ich doch wissen wie es weiter geht. Es ist einfach die Grundidee, die ich ziemlich gut fand und da die Autorin auch schon gesagt hat das der nächste Band nicht so sexlastig sein wird, freue ich mich noch mehr drauf.

Habt ihr das Buch schon gelesen? Wie findet ihr es? Oder ist das nicht so euer Genre?


Ihr könnt das Buch bei euren üblichen Buchdealern bekommen, als Print oder EBook oder auch direkt beim Eisermann Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen