Mittwoch, 21. Dezember 2016

Meine Gedanken zu Berlin und den Tag danach



Brandenburger Tor Festival of Lights 2014

Ich hab länger überlegt ob ich schreiben soll oder nicht, aber es ist mein Wahnsinn, also meine Gedanken, also sollte ich es schon aufschreiben oder? Vielleicht hilft es mir wenn ich meine Gedanken mal raus lasse. Ihr könnt es lesen, müsste es aber logischerweise nicht.

Noch nicht mal gut ein halbes Jahr ist es her, das ich zu Hause saß und bis drei Uhr Nachts N24 anhatte und mit meiner besten Freundin telefoniert habe. Sie wohnt nicht weit weg vom OEZ. Es war Horror, nur alleine am Telefon. Wie es für sie war, auch wenn sie sicher zu Hause war, kann ich mir immer noch nicht wirklich vorstellen.
Gestern wieder, erst hab ich es gelesen. LKW in Weihnachtsmarkt gefahren, in Berlin. Meine Heimat. Ich konnte es nicht glauben, es war irgendwie ein wenig wieder wie der erste Moment vom 11.9.2001 als ich die Bilder gesehen hatte und dachte, was ist das für ein Kinofilm. Es ist einfach unreal im ersten Moment. Aber das Montagabend war nicht unreal, es war leider mehr als Real. Es ist schrecklich, aber auch nicht mehr änderbar. Meine Gedanken sind bei den Opfern und Familien. Kurz vor Weihnachten und dann auch noch die Gedächtniskirche, ein Mahnmal für den Frieden. Es ist bitter und traurig.

Gedächtniskirche 2014
Doch es macht mich auch wütend und ich kann meinen Kopf nur schütteln. Wenn ich die Kommentare lese teilweise. Es scheint viel zu einfach immer Frau Merkel die Schuld zu geben, aber sie kann nicht viel dafür. Es gibt ein Flüchtlingsabkommen und Merkel alleine hat nicht gesagt das die Flüchtlinge kommen sollen. Merkel alleine kann nichts für die ganze Politik, da gibt es einen ganzen Bundestag, Abgeordnete.
Viele Anschläge die vorher schon geplant waren und vereitelt werden konnten, das waren nicht immer Flüchtlinge. Dem IS sind auch schon deutsche beigetreten, denk darüber doch einfach nach.
Es ist nicht neu das wir mit solchen Anschlägen rechnen müssen, natürlich sollte das nicht der Fall sein, aber leider ist diese Welt so.
Irgendwo hatte ich gelesen, das wenn Merkel mit ihrem Rücktritt den Terror für immer beenden würde, würde sie dieses tun. Das denke ich auch, aber nur weil Merkel Zurücktritt, gehen die Flüchtlinge nicht sofort. Nicht jeder ist ein Terrorrist, viele wollen wirklich Schutz suchen und sind verstört weil sie dachten sie wären hier sicher, leider ist das nicht der Fall, man kann nirgendwo 100% sicher sein.

Berliner Dom Festival of Lights 2015

Wenn ich an die Berichte denke, sei es Montagabend noch oder Dienstag den Tag über, war ich teilweise wirklich fassungslos.
Fragt der eine Reporter wirklich „Waren die Opfer Touristen oder waren da auch Berliner bei?“ WAS IST DAS FÜR EINE FRAGE?! Die Menschen die ihr Leben lassen mussten oder verletzt wurden sind wie schon gesagt MENSCHEN! Es ist egal ob sie Berliner waren, Hamburger, Münchener, Pariser, Londoner oder weiß ich woher, es waren unschuldige die leider am falschen Ort waren. Auch die Frage immer wieder welche Nationalität der Fahrer hatte, ist das nicht egal? Es ist ein Vollidiot der eine Macke hat! Mehr ist in meinen Augen einfach nicht wichtig.
Oder Dienstag bei den Nachrichten, wo da heute auf einmal Stand, das der Festgenommene nicht der Täter ist, die Auskunft reicht doch oder? Immerhin kann er in 15-18 Stunden überall sein. Nein man muss dazu schreiben das er wohl bewaffnet ist. Machen wir doch ein wenig mehr Panik.
Wenn man es so will, kann jeder Mensch bewaffnet sein. Muss man noch mehr Panik machen, reicht doch das man weiß das der Idiot noch frei herum rennt.

Weltzeituhr am Alexanderplatz

Ich habe noch so viele Gedanken im Kopf, aber wenn ich weiter schreibe hört es nie auf. Irgendwo muss ein Ende sein.
Ich selber habe auch Angst, wer hat das nicht? Aber man sollte sich nicht einsperren, so schwer es auch ist muss man früher oder später wieder zur Normalität zurück. Paris, Nizza, München oder welche Stadt dieses Jahr schon erschüttert wurde, irgendwann geht alles wieder in den Alltag, wenn auch vielleicht mit einem bitteren Beigeschmack, aber es trennt die Menschen nicht, sollte es nicht. Sie rutschen näher zusammen und bauen hoffentlich damit eine stabile Wand.
Ich hoffe euch und euren Familien und Freunden geht es allen gut und ihr werdet Weihnachten feiern mit dem Gedanken wie es mal war, als Fest der Liebe!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen