Mittwoch, 2. November 2016

Ein Teil von uns – Kira Gembri



Der 19 jährige Aaron verbringt, wegen einem Nierenversagen, 15 Stunden in der Woche im Krankenhaus. Dort trifft er auf Nia. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein. Aaron ist sarkastisch und ein Draufgänger und Nia ist ängstlich aber eine Besserwisserin. Er lebt alleine und macht eigentlich was er will und sie lebt bei ihren Eltern und will diese nicht enttäuschen.
Trotz dass sie im Krankenhaus einen großen Streit haben, gehen die beiden gemeinsam auf Reise, auf die andere Seite der Welt. 


Ich hab das Buch verschlungen. Ich liebe Aaron irgendwie. Seine Art ist lustig und cool. Nia hat mich manchmal genervt, aber vielleicht auch nur weil sie mich teilweise an mich selbst erinnert hat. Dennoch sind die beiden Protagonisten toll und man kann sich gut in die hineinversetzen. Dadurch das Gembri auch immer die Sichten wechselt kann man das handeln manchmal besser verstehen und die Denkweisen.
Der lockere Schreibstil macht das lesen umso leichter und ich konnte dadurch richtig abschalten und mit komplett reinziehen lassen in die Story. Und so leidet man sehr mit beiden mit. Grade am Anfang hatte ich viel mit Mitgefühl mit den beiden. Nia hätte ich das ein oder andere Mal einfach nur gegen die Wand werfen wollen.

Das war das erste Buch was ich von Kira Gembri gelesen habe, aber bestimmt nicht das letzte. Sie behandelt ein wirklich ernstes Thema in dem Buch. Man denkt mal etwas mehr über Organspende nach und das habe ich ehrlich gesagt vor dem Buch nie getan. Mit Witz und Einfühlvermögen nimmt sie einen mit auf eine wundervolle Reise in der man bangt, leidet, weint, hasst, lacht und sich manchmal einfach freut. Und wie gesagt am Ende denkt man über das Thema dann auch noch nach.

Kennt jemand das Buch schon? Wie findet ihr es? Oder werdet ihr es lesen? Welche Bücher könnt ihr mir empfehlen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen