Mittwoch, 21. September 2016

Die Überwachung vom Staat - Snowden (Film)



Ab morgen (22.09.2016) ist Snowden in den Kinos.

Edward Snwoden! Wer hat diesen Namen nicht schon mal gehört? In dem Film Snowden geht es ihm ihn, gespielt von Joseph Gordon-Levitt. Es geht um die Geschichte von Snowden, wie er angefangen hat und wie er zum Geheimdienst kam. Wie er nach Hong Kong ist und dann nach Russland kam. Es zeigt auch wie er vor Bekannten und seiner Freundin alles geheim gehalten hat. Es ist halt die Geschichte Snowden wie man sie in 2 Stunden und 14 Minuten zeigen kann.


 Edward Snowden ist mir ein Begriff klar und ich wusste auch was er getan hat. Wie schon gesagt man hat es mitbekommen. Aber ich musste nach dem Film schlucken und es sacken lassen. Es dauerte auch wirklich noch einen Tag bis ich das verarbeitet hatte. Klar wir werden in vieler Hinsicht überwacht, da braucht man nicht drüber reden. Aber dennoch hatte es einen bitteren Beigeschmack. Auch wenn es vielleicht manchmal ein wenig Überspitzt wurde von den Machern, kommt es sehr nahe an die Wahrheit. Ich denke mal in Amerika ist es noch krasser als hier, aber auch wir werden irgendwie durchleuchtet.
Seit ich den Film gesehen habe, wollte ich eigentlich meine Kamera am Laptop zukleben aber irgendwie hab ich das noch nicht geschafft, wird aber noch gemacht auf jeden Fall =)
Ich bin ein riesen Fan von Joseph Gordon- Levitt und muss sagen nach seinem Film Don Jon den ich als letztes gesehen hatte, war ich ein wenig geschockt und hatte gehofft diese Bilder nicht in meinen Kopf zu lassen was geklappt hat, zum Glück.
Seine Vielfältigkeit find ich immer wieder beeindruckend. Auch Shailene Woodley die Snowdens Freundin Lindsay Mills spielt hat mich begeistert. Sie hat das wirklich gut gespielt, es war halt wieder was anderes wie „Die Bestimmung“-Reihe oder Das Schicksal ist ein mieser Verräter. Als dann Zachary Quinto aufgetaucht ist war ich baff. Ich hatte den Trailer vor langer Zeit zwar mal gesehen aber ich hatte es vergessen, irgendwie.

Auf jeden Fall finde ich das dieser Film gesehen werden sollte. Klar an manchen Stellen ist es etwas in die Länge vielleicht gezogen aber am Ende hatte ich nicht das Gefühl das ich da jetzt 134 Minuten auf die Leinwand geschaut hatte. Wie gesagt die Geschichte von Snowden ist irgendwie beeindruckend, für mich. Und sie hat mich danach noch beschäftigt.

Werdet ihr den Film sehen? Freut ihr euch drauf? Oder ist es euch egal? (Obwohl dann habt ihr vielleicht gar nicht bin hier hin gelesen ;) ) 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen