Dienstag, 24. Mai 2016

Die Vertriebenen – Flucht aus Camp Eden



Buchvorstellung
Handlung

Die Ozonschicht ist zerstört und die Welt Glaskuppel aufgebaut in der die Menschen leben oder sie leben in Hub, Städte unter der Erde.
Camp Eden ist unter der Kuppel und Owen Parker kommt aus dem Hub in dieses Camp.
Nach seinem ertrinken, verändert sich sein Körper. Er ist nicht alleine und mit neuen Freunden versucht er raus zu finden was in der Stadt Eden, in der das Camp steht, los ist und entdeckt mit Hilfe von Lilly, der Tauchlehrerin, seine neuen Fähigkeiten.

Meinung

Am Anfang fand ich das Buch noch etwas langweilig und wollte es eigentlich erst weg legen, hatte es aber dann doch weiter gelesen, zum Glück!
Die Geschichte um Owen und Lilly hatte mich dann doch irgendwann stark in seinen Bann gezogen, sodass ich es nicht mehr weg legen wollte. Alleine die Vorstellung, die ich nicht mehr so abwegig finde, dass die Ozonschicht zerstört wird und man nicht mehr einfach so durch die Welt laufen kann ist erschreckend. Ich hasse den Sommer eh, von daher wäre es für mich die Hölle auf Erden.
Owen ist am Anfang ziemlich schüchtern, aber mit seinen Fähigkeiten und neuen wissen und nicht zuletzt auch durch Lilly, wächst sein Selbstvertrauen.
In die Entwicklung des Hauptcharakters kann man sich gut hineinversetzen. Mich hat das ganze Buch ziemlich mit gezogen. Es gibt selten Bücher wo ich sehr stark mit fiebere, aber trotz anfänglicher Schwierigkeiten war ich bald tief in der Welt von Eden versunken. (Kennt ihr das bei der Unendlichen Geschichte mit Bastian, wie er mit fiebert? So meine ich das ca. ;) )

Ich weiß leider noch nicht wie schnell ich es schaffe, aber es gibt noch zwei weitere Bänder, die auf jeden Fall auch noch gelesen werden müssen, immerhin will ich wissen wie es mit Lilly und Owen weiter geht und der restlichen Welt von Eden!

Habt ihr das Buch vielleicht auch gelesen? Wie fandet ihr es? Oder würdet ihr es lesen wollen?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen